Mercedes-Benz ist Partner der Rollstuhlbasketball-WM

Mercedes-Benz ist offizieller Partner der Weltmeisterschaft im Rollstuhlbasketball, die vom 16. bis 26. August 2018 im Hamburger Inselpark ausgetragen wird. Zum Kräftemessen reisen insgesamt 28 Mannschaften mit rund 600 Teammitgliedern an.

Gelebte Inklusion, Spitzensport und Entertainment erwarten die Besucher bei den Wheelchair Basketball World Championships (WBWC) https://2018wbwc.de/ im Spätsommer dieses Jahres. Die Faszination des rasanten und attraktiven Sports wird erlebbar und Hamburg bietet Athleten mit Behinderung eine perfekte Bühne für herausragende sportliche Leistungen.

Menschen mit körperlichen Einschränkungen mehr individuelle Freiheit zu ermöglichen, dafür engagiert sich Mercedes-Benz, der offizielle Partner der WBWC, bereits seit Jahren. Neben umfangreichen Fahrassistenzsystemen bietet das Unternehmen eine Vielzahl an Fahrhilfen ab Werk http://mb4.me/fahrhilfen-ab-werk für ganz unterschiedliche Handicaps. Individuelle Bedürfnisse und behindertenspezifische Anforderungen wie etwa die Bedienbarkeit der Instrumente werden dabei gleichermaßen berücksichtigt wie die Funktionalität, die Langlebigkeit sowie der für Mercedes-Benz typische hohe Sicherheitsstandard.

„Mercedes-Benz ist eine Marke mit Strahlkraft und der umfangreiche Mobilitätsservice unseres Partners ist im Behindertensport einzigartig. Zugleich lebt Mercedes-Benz die Förderung von Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt. Mehr als 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung sind im Unternehmen in Deutschland beschäftigt. Dies treibt auch uns an, mit der WM nachhaltig für Inklusion zu werben“, erklärt WM‑G eschäftsführer Anthony Kahlfeldt.

Mobilität

Zur Mobilität während der Turniertage stellt der Stuttgarter Autobauer eine Fahrzeugflotte zur Verfügung. So wird es beispielsweise einen VIP-Shuttle-Service mit V‑Klassen geben. Für den Transport der Rollstühle werden Sprinter-Kastenwagen sorgen.

Wie eine Vielzahl anderer innovativer Projekte wurden die Fahrhilfen ab Werk aus einer Idee der Innovationsschmiede Lab1886 entwickelt. Schwerpunkt und zugleich Stärke des Inkubators der Daimler AG ist die schnelle und effiziente Umsetzung einer Idee bis hin zum fertigen Produkt oder zu einem entsprechenden Geschäftsmodell. „Mit dem hauseigenen Inkubator von Lab1886 bieten wir kreativen Köpfen aus dem ganzen Konzern eine Plattform, um in hohem Tempo erstklassige Innovationen realisieren zu können. Wir sind agil, zielorientiert und arbeiten mit inspirierendem Teamgeist, um neue Lösungen für die Mobilität der Zukunft zu entwickeln“, erläutert Susanne Hahn, Leitung Lab1886 Global der Daimler AG.

Auf und neben dem Platz steht Inklusion im Vordergrund des Events und wird während der Turniertage gelebt. Hierzu werden vom Veranstalter zahlreiche Mitmachaktionen angeboten. So kann jeder Besucher aktiv Behindertensport ausprobieren oder sich im drei gegen drei Basketball messen. Neben sportlichem Entertainment auf dem Spielfeld bieten Food-Trucks diverse kulinarische Angebote für das leibliche Wohl. Abendliche kostenfreie Musikkonzerte verschaffen dem Event zusätzlichen Erlebnischarakter.

Spätestens mit der Gruppenauslosung im St. Pauli Museum am 29. Januar 2018 steigt die Vorfreude auf packende Duelle und ein hochklassiges Event. Die erste Rollstuhlbasketball‑WM in Deutschland ist gleichzeitig die größte aller Zeiten. Qualifiziert haben sich zwölf Frauen- und sechzehn Männerteams. Aufgrund der Erfolge aus jüngster Vergangenheit sind die deutschen Fans hoffnungsvoll gestimmt und träumen vom Titelgewinn auf heimischem Terrain. So gehen die Damen als Zweitplatzierte der Paralympics 2016 und die Herren mit einem hervorragenden dritten Rang bei der Europameisterschaft im Vorjahr mit entsprechendem Selbstvertrauen in das Turnier.

Nationalspieler und Mercedes-Benz Markenbotschafter Sebastian Magenheim blickt voller Vorfreude auf das bevorstehende Turnier. „ Ich freue mich riesig auf Hamburg und die Unterstützung unserer Fans, die immer ein Feuerwerk abbrennen. Dass Mercedes-Benz als Sponsor an den Start geht, ist großartig. Als Markenbotschafter und Fahrer eines optimal auf meine Bedürfnisse abgestimmten GLA kenne ich die Vorzüge dieser Fahrzeuge nur zu gut“.

Nach den Paralympics stellt die WBWC das zweitgrößte Event im Behindertensport dar. Großveranstaltungen im Rollstuhlbasketball haben in Deutschland bereits Tradition. Nach drei Europameisterschaften in der Vergangenheit freut sich nun die Hansestadt Hamburg, Gastgeber der ersten Weltmeisterschaft in Deutschland zu sein.

Über Lab1886

Lab1886 fungiert als Innovationslabor der Daimler AG mit eigenem Inkubator und stellt neben neuester Hard- und Software qualifiziertes Personal bereit, das die Daimler-Mitarbeiter bei der Umsetzung kompetent begleitet. Ziel ist es, schneller von der Idee zum Produkt oder Geschäftsmodell zu gelangen. An vier Standorten auf drei Kontinenten ist Lab1886 aktiv: Stuttgart und Berlin in Deutschland, Peking in China und Sunnyvale in den USA. Unter vergleichbaren Arbeitsbedingungen, wie denen eines Start-ups, setzt Daimler beim Lab1886 gezielt auf die Schwarmintelligenz. Ideen einzelner Mitarbeiter, von Teams und Business Units sollen schnell und unkonventionell auf den Weg gebracht werden. Dazu verfügt Lab1886 über alle notwendigen Infrastrukturen und Kompetenzen sowie eine zehnjährige Erfahrung bei der Umsetzung neuer Geschäftsmodelle. In diesem Freiraum können Mitarbeiter in flachen Hierarchien und kreativer Atmosphäre arbeiten.

Fotos: Daimler AG

Vielleicht gefällt dir auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: