Sonderfahrzeuge auf 124er Basis

e200_feuerwehr
E200 der Freiwilligen Feuerwehr

Auch heute ist die Baureihe 124 nicht aus dem typischen deutschen Straßenbild wegzudenken. Nicht nur Liebhaber und Taxifahrer vertrauen auf die Zuverlässigkeit und Qualität der Baureihe 124.
Rettungsdienst, Polizei, Bestatter oder die Bundeswehr setzten auf die erste E-Klasse.
Teils heute noch im Einsatz- oft aber ausgemustert mit vielen KM stehen immer wieder 124er mit Sonderaufbauten zum Verkauf.

Die Firma German-Car.net hat aktuell einen schönen feuerroten E200 im Angebot. Baujahr 1995, knapp über 260.000km gelaufen – also gerade einmal eingefahren.
Neben den elektrischen Fensterhebern hat sich die Feuerwehr damals eine Mittelarmlehne, Klimaanlage, Kopfstützen hinten, Tempomat sowie elektr. Fensterheber vorne gegönnt. Hier hat der Ausstatter der Freiwilligen Feuerwehr aber einmal zugeschlagen. Oft sind solche Fahrzeuge schlechter ausgestattet. Für 5.900€ allerdings kein Schnäppchen wie wir finden- da ja noch die ganze zusätzliche „Feuerwehrausstattung“ raus muss. Link zu German-Car.net

2369
250D KTW

Wenn diese 124er Variante noch zu normal ist haben wir hier vielleicht etwas für Euch. Basis ist ein 250D- dann von der Firma Miesen zum Krankentransportwagen (KTW) umgebaut. Gerade einmal 72.000km gelaufen und das bei einem Baujahr von 1988.
Die Ausstattung ist nicht ganz so üppig wie beim vorherigen Fahrzeug. Hier gibt es Servolenkung, Automatik, Sondersignale, Tragestuhl, vorbereitet für Fahrtrage plus Winterreifen mit Spikes. Angeboten wird das ganze auf Firetruck.de

Auch Schweden setzte auf die zuverlässige E-Klasse. Allerdings in einer etwas anderen Aufmachung als bei unseren deutschen Kollegen aus dem Rettungsdienst. Zusätzliche Blitzleuchten und Scheinwerfer lassen das Fahrzeug auffallen.
Hier ist auch die Scheinwerferreinigungsanlage mitbestellt worden. Leider sind uns keine weiteren Informationen zu diesem Fahrzeug bekannt.

Swedish_ambulance_in_Blekinge

Bildschirmfoto 2014-03-06 um 15.03.50
KdoW der Berufsfeuerwehr Hamm

Etwas anders sieht hingegen der ehemalige Kommandowagen (KdoW) des Einsatzleitungsdienstes der Feuerwehr Hamm aus. Hier waren insgesamt 5 T-Modelle im Einsatz. Diese Fahrzeuge waren Modular aufgebaut um einen schnellen Wechsel der Ausrüstung vornehmen zu können. So konnten diese Fahrzeuge auch als Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) genutzt werden. Das auf dem Foto zu sehende Fahrzeug ist 1992 in Dienst gestellt und 2010 erst ausgemustert worden. 18 Jahre im treuen Dienst der Stadt Hamm. Foto von Christoph Koch auf BOS-Fahrzeuge.info

Genug zu Feuerwehr und Krankenwagen denn auch die Polizei hat 124er zu bieten. Beginnen wir hier einmal mit Ungarn. Ich selber habe im Urlaub 2012 noch 124er im Dienst der Ungarischen Polizei bestaunen können. Hier scheint die Dienstzeit etwas anders zu sein als bei uns in Deutschland. Achja Polizei heißt in Ungarn Rendőrség, so steht es auch auf den Fahrzeugen.

Bildschirmfoto 2014-03-06 um 15.11.31In Ungarn wurden auch scheinbar verschiedene Lackierungen genutzt- oder es wurde wie bei uns einmal die Optik aufgefrischt. Die blau-weiße Variante ist auf jedenfall die aktuelle.

Bildschirmfoto 2014-03-06 um 15.15.39
weiße Variante der Ungarischen Polizei

Schaut man jetzt jedoch einmal nach Indonesien wirken alle anderen Modell irgendwie langweilig aus. Die Polizei von Jakarta war auch mit Mercedes unterwegs. Hier allerdings in einer auffälligen Lackierung und andere Felgen mussten wohl auch her.

Bildschirmfoto 2014-03-06 um 15.27.12
Polizeifahrzeug der Indonesischen Polizei

Bildschirmfoto 2014-03-06 um 15.12.14

Zivil-Polizeifahrzeug der Stadt Böblingen
Zivil-Polizeifahrzeug der Stadt Böblingen

Nun kommen wir einmal zur deutschen Polizei. Unsere alten grün-weißen Polizeifahrzeuge haben doch auch was. Schon fast Retro sehen sie aus. Keine alte Folge der Serie „Tatort“ kam ohne 124er aus. Ob in Polizeilackierung oder als Zivilfahrzeug – einer war immer dabei.

Besonders kommt man bei diesem Polizeivideo in 80er Jahre Feeling:

Youtube Link

Die Ausstattung der Polizeifahrzeuge bestand meist aus verstärkten Sitzen (SA 563), Signalanlage, Funkgerät, Tandeminnenspiegel (SA 931), Wegfall Typkennzeichen Heckdeckel (SA 260), Feuerlöscher (SA 682) und Batterie mit größerer Kapazität (SA 673).
Zivilfahrzeuge oder Fahrzeuge der Zivilen Kriminalpolizei hatte dazu Rundumkennleuchte blau (SA966) und Polizei-Kriminalpolizei-Ausführung (SA972).
Speziell beim T-Modell waren Blitzleuchten im Heckdeckel verbaut – zu sehen wenn der Deckel geöffnet war.

tatort2000
230E im „Tatort“ 2000
Bildschirmfoto 2014-03-06 um 16.14.09
124er der Bundeswehr 2002
Bildschirmfoto 2014-03-06 um 16.18.38
W124 der Bundeswehr MOPF2

Auch bei der Bundeswehr waren 124er im Einsatz. Das rechts gezeigte Foto wurde 2002 bei der KdrGrp SFOR in Sarajevo aufgenommen. Dieser 124er soll gepanzert gewesen sein. Dies bezweifeln wir jedoch aufgrund der optischen beschaffenheit der Scheiben bzw Fensterrahmen.
Das obere Bild zeigt Soldaten mit einem gemopften 124er. Wir danken für die Zusendung der Fotos.

Bestatter ohne 124er? Diese sind selbst heute nicht aus dem Straßenbild verschwunden. Ich persönlich kenne 3 Bestatter die noch mit unserer E-Klasse unterwegs sind. Wieso? Bestimmt nicht weil kein Geld für Neufahrzeuge da ist, denn die neuen stehen daneben auf dem Hof.

Wir haben hier ein Foto eines E280 mit dem Baujahr 1994 ausgesucht. Es handelt sich hier um einen Karosserieumbau der Firma Stolle. Das Fahrzeug gehört der Firma Bohle-Heintze Bestattungen aus Oerlinghausen nahe Bielefeld.

MB-E280_01
Bestattungsfahrzeug der Firma Bohle-Heintze

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Gedanke zu „Sonderfahrzeuge auf 124er Basis

  1. Swedish ambulance : )

    I wish you was writing in english but google translate was helping me out.

    Anyways good artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.