ein zündendes Geräusch

Es gibt für mich fast nichts schlimmeres als Gerappel oder Geschepper beim dahingleiten mit meinem Coupe. Da ich meistens alleine fahre meine Freundin als Beifahrer leider keine Geräusche lokalisieren kann, lebe ich nun seit mehreren Monaten mit einem nervigen Geräusch bei Kurvenfahrten. Auch sämtliche anderen Beifahrer haben mir nicht helfen können. Jeder diagnostizierte etwas anderes. Von “das ist das Getriebe” bis “da muss irgendwo eine Schraube liegen” war alles dabei.

Das ist natürlich auch nicht immer sondern nur manchmal der Fall. Ein Geräusch als wenn man einen Schraubenzieher Schraubendreher über den Unterboden kullern würde, oder eine Murmel die über ein Stück unebenes Plastik rollt. Mal ist das Geräusch da, mal ist es eine Ewigkeit nicht zu hören. Es macht einen wirklich fertig.

zur Waschanlage befördert

Heute habe ich mich einmal wieder mit meinem besten Freund und Coupe-Schrauber Alex getroffen. Angefangen haben wir mit dem Zerlegen des Klimakastens um selbigen gründlich sauberzumachen. Schnell alles in seine Einzelteile zerlegt und rein in die Spülmaschine. Ja, auch Autoteile werden hier hervorragend sauber! Wie die Freundin darüber denkt, kann ich mir zwar denken, aber Sie war ja arbeiten. Dann unterbrach mein Handy unsere Reinigungsation. Mein Chef wollte mal eben den Ladenschlüssel vorbeigebracht haben. Wir zwei sprangen also schnell ins Auto. Und da war es wieder, direkt in der ersten Kurve: das Geräusch! Ich bekam direkt wieder einen kleinen Anfall. Doch Alex meinte sofort, dass da etwas unter der Beifahrerfußmatte sein müsse, da er etwas spüren würde. Ich konnte das nun garnicht fassen, da soetwas bisher keinem meine Beifahrer aufgefallen war.

der Übeltäter in seinem Versteck

Als wir auf der Arbeit angekommen und den Schlüssel abgegeben hatten, haben wir direkt die Fußmatten rausgenommen. Zum Vorschein kam dort jedoch für mich nichts neues.

Nur die Luftleitung vom Klimakasten zum Fond. Aber Alex meinte direkt das es dort sein muss und fing an am Plastikrohr zu schütteln. Tatsächlich war ein ähnliches Geräusch zu hören. Da die Teile dort nur gesteckt sind haben wir direkt den Bogen rausgenommen und können es immer noch nicht fassen was sich in dem Rohr befand: eine Zündkerze! Wir hatten ja mit allem gerechnet: Kulli, Schraube, Feuerzeug, schwarzes Loch, Fluxkompensator . . . aber das war sehr eigenartig.

Nach dem Entfernen der Zündkerze war auch klar warum das Geräusch, das mich nun seit einer halben Ewigkeit nervte, nicht immer zu hören war. In der einen Ecke klemmte sich die Kerze immer wieder fest, in der anderen rollte sie munter umher. Die erste Frage war dann: Wie kam das Teil da rein? Da sie nicht einfach durch die Lüftungsöffnungen reinfallen kann muss sie am anderen Ende dort reingekommen sein. Die geht nur wenn die Zündkerze auf dem Boben gelegen hat und dann zufälligerweise direkt in den Luftaustritt gerollt ist, denn da passt sie gerade so rein. Wenn auch ihr eigenartige Geräusch in eurem Auto habt solltet ihr also erstmal nachzählen ob noch alle Zündkerzen da sind 😆

natürlich ein originales Mercedes-Benz Teil

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Gedanke zu „ein zündendes Geräusch

  1. Sehr schön!

    Ahnlichen Fall gab es bei mir vor einigen jahren.
    Bei mir klapperte und klingelte es ewig im Beifahrerfußraum beim überfahren von Kopfsteinpflaster.

    Beim nachrüsten von Ausstiegsleuchten fiel mir ein großer Schraubendreher auf den besagten Luftkanal und da war es wieder! Das klingeln und klappern!

    Also den Luftkanal demontiert und was fand ich ?

    Einen Schlüsselbund mit Schlüsseln und Anhänger aus Metall (The Simpsons)
    Er musste vom Vorbesitzer oder einer seiner Mitfahrer stammen, denn er hatte reichlich Flugrost angesetzt.

    Ende gut, alles gut!

    Nun herrscht wieder Ruhe!

    Viele Grüße

    Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: