Klimaanlagen Nachrüstung Teil 1

Kabelbaum 300TE 24V

Vor gefühlt gar nicht so langer Zeit habe ich mir einen kompletten Kabelbaum eines 300TE 24V mit Klimaanlage gekauft, um ihn gegen den meines Coupe zu tauschen. Als ich mich dann heute endlich dazu aufgerafft habe, um mit einem Freund zusammen, das Nachrüsten meiner Klimaanlage vorzubereiten, sind mir zwei Dinge aufgefallen. Erstens: der Kabelbaum war in einem erheblich schlechteren Zustand als eigentlich angenommen und vorallem in einem schlechteren Zustand als der aktuell Verbaute. Zweitens: auf mein Zeitgefühl ist kein Verlass! Ganze zwei Jahre ist es jetzt her, dass ich Kabelbaum und Klimaanlage gekauft habe. Seit zwei Jahren könnte ich im Sommer in einem herrlich kühlen Auto durch die Gegend fahren, statt mit offenen Fenster auf etwas Fahrtwind zur Abkühlung zu hoffen. Seit zwei Jahren quängelt meine Freundin, dass der Keller kein Mercedes-Ersatzteillager ist.

Kalter Keller

Da ich meiner Freundin zwar prinzipiell ungern Recht gebe, aber unser Keller auch ohne Klimaanlage kühl genug ist, habe ich mich also nach zwei Jahren dazu entschieden, dass sie mir im Auto etwas mehr nützt. Der Kabelbaum an sich war, wie gesagt, relativ nutzlos, deswegen habe ich dann heute mit dem besagten Freund angefangen ihn auseinander zu pflücken und die für mich wichtigen Teile für die Klimaanlage herrauszusortieren.

Klimaanlagenleitungssatz „Motorraum“

Da Kabel und Isolierungen schon etwas älter und widerspänstiger sind und wir uns auch ganz sicher sein wollten, dass die Klimaanlage auch tatsächlich kühlt und nicht dank einer falsch gesteckten Verbindung heizt oder womöglich rückwärts durch die Zeit reist, haben wir uns überlegt alles mit formschönen Klebeschildchen zu versehen (die Farbauswahl sagt sogar meiner Freundin zu).

Nur läpische vier Stunden, mehrere Liter Cola und einige Energiedrinks später (mir war gar nicht bewusst, dass man mit so viel Zucker im Blut noch funktionieren kann und nicht nur noch zuckend auf dem Boden liegt), lag dann der „Leitungssatz Motorraum“ endlich vor uns. Da einiges an Kabel vom Leitungssatz bereits serienmässig im Fahrzeug verbaut ist, mussten wir nur noch die Kabel für die Klimaanlage aussortieren, diese werden dann später wie bei einer originalen Nachrüstung bei Mercedes zu den bereits vorhanden Kabeln dazugelegt.

Direkt weiter!

Wenn Wetter und Motivation morgen mitspielen (ok, ehrlich gesagt liegts wie in den letzten zwei Jahren hauptsächlich an der Motivation, waren ja keine zwei Jahre lang nur Regentage), gehts morgen an den „Leitungssatz Innenraum“. Da dieser Leitungssatz glücklicherweise hauptsächlich mit einer klebrigen „Wickelisolierung“ isoliert wurde und nicht mit einer störrischen mittlerweile zu Hartplastik mutierten Plastikummantelung, sollte das hoffentlich leichter von der Hand gehen und nicht mit Verzweiflung und im Zuckerkoma enden.

Morgen werden wir hoffentlich weiter sehen. Drückt mir die Daumen, dass es nicht noch weitere zwei Jahre dauert, bis die Klimaanlage ihr Debüt in meinem Auto erlebt.

weiter zum Teil 2

Vielleicht gefällt dir auch

Ein Gedanke zu „Klimaanlagen Nachrüstung Teil 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: